Stand 10.2021

Oldie-Club INFO…

 

Offenbach war in den sechziger Jahren eine der Hochburgen der heutigen Oldie-Musik. Der Hessische Rundfunk produzierte damals die Sendung „beat beat beat“ in der Stadthalle in Offenbach, und ein Millionenpublikum holte sich die Stars wie die Tremeloes, Kinks, Searchers, um nur ein paar zu nennen, wöchentlich auf den Bildschirm. Aber auch nach Beendigung der Fernsehproduktion des HR blieb die Musikszene der Stadt und dem Landkreis erhalten. Mit der Eröffnung des Frankfurter Schlachthofs durch Thommy Schlegel und der Klimperkiste durch Bernd Müller schwappte die Welle auch in Richtung Sachsenhausen. Hier etablierten sich Gruppen aus der lokalen Szene wie: Steps, Wheap, Candles, Merlin`s Fantasy Farm und heute aktuell andere, und die sind teilweise heute auch im neuen Südbahnhof nicht mehr wegzudenken.

 

Doch zurück nach Offenbach. 1993 im Frühjahr trafen sich einige der Oldieszene verbundene Offenbacher: Buddy Caine (allseits bekannter Rock’n’Roller), Günter Doll (damals Amt für Kulturmanagement Offenbach), Peter Bauer (damals Sparkasse Offenbach) und Klaus Wenk  (damals Redaktion Offenbach Post) und diskutierten über die Möglichkeiten, der Oldiemusik in Offenbach wieder ein Podium zu verschaffen, was zu diesem Zeitpunkt Veranstalter und Gemaa-Tempelsee-Präsident Erwin Katzer mit dem einen oder anderen Event schon begonnen hatte. Man war sich einig, dass die finanzielle Lage der Stadt ein größeres Engagement nicht zulassen würde. Ein Club zur Förderung der Musik in Offenbach sollte es sein.

 

Im Juni 1993 war es dann soweit, der OLDIE-CLUB OFFENBACH e.V. wurde ins Leben gerufen. Schon bei der Gründungsversammlung fanden sich eine stattliche Anzahl Oldiefans ein. Nur wenige der Teilnehmer wussten konkret, worum es bei der Versammlung eigentlich ging. Nachdem die Ziele des angestrebten Clubs grob erläutert worden waren, war es klar... eine tolle Idee!

Doch aller Anfang war schwer, es dauerte etwa ein Jahr, bis man eine klare Linie gefunden hatte. Heute ist der OCO, wie ihn seine Freunde nennen, ein fester Bestandteil der Kulturszene in Stadt und Landkreis und darüber hinaus.

 

 

John Lennon kreierte den Satz: „Before Elvis, there was nothing“. Dies auf den Oldie-Club Offenbach zu beziehen wäre vielleicht etwas anmaßend und doch stimmt es. „Before OCO, there was nothing“, zumindest nicht in dieser Richtung oder Zusammensetzung. Oldie-Veranstaltungen und Interessengruppen gab es schon immer. Was den OCO anfangs einfach bewegte, war die Zusammenführung der Oldie-Jünger, der Musiker, die sich jahrelang aus den Augen verloren hatten und der Versuch, eine terminliche Koordination von gleich angesiedelten Veranstaltungen zu erreichen, was mit Hilfe unserer Vereinszeitschrift „WasIssenLos?“, respektive der zusammengetragenen Daten, auch gelang. In den letzten 25 Jahren etablierte sich unser „Verein“ in der Szene und gehört mit seiner stattlichen Mitgliederzahl von über 420 Köpfen sicherlich in diesem Bereich zu den Größten.

 

Abgesehen als eigener kleiner und mittlerer Veranstalter mit den musikalischen Club-Treffs, RiverBoatShuffles, Oster-Ausflügen, Pfingst-Parties im Grünen, gemeinsamen Fremd-Veranstaltungsbesuchen usw.,  und, oberflächlich betrachtet, besteht der Oldie-Club vornehmlich aus Bands, Musikern und ihrem Publikum – respektive auch den Tänzern. Geht man aber in die Tiefe, bekommt das Wort „musikschaffender Verein“ plötzlich seine richtige Bedeutung.

 

Wir vereinen in unseren Reihen nicht nur Musiker aus allen Richtungen, Rock, Pop, Soul, Jazz, Country, Mundart, Schlager usw. Uns angeschlossen sind Studio-Betreiber, Sänger, Komponisten, Veranstalter, bekannte Musikpädagogen, ausgezeichnet mit dem Fachmedienpreis des Deutschen Musikverlegerverbandes, nach deren Werken und Bücher in allen Musikschulen Deutschlands Klavier und Gitarre gelehrt wird. Musiker, die die Hitlisten der Balearen anführten und die mit dem Künstler-Magazin-Preis „Künstler des Jahres“ im Bereich Oldie-Shows 2005, 2006, 2008 und folgenden ausgezeichnet wurden.

Das alles sind Themen, die auch das Alltagsgeschäft des Oldie-Clubs ausmachen und bei denen wir involviert sind, natürlich im passiven Sinne.

 

Das wichtigste Forum des Oldie-Clubs ist natürlich die homepage www.oldie-club-offenbach.de und damit verbunden auch die Club-Zeitschrift, die quartalsmäßig somit 4mal im Jahr erscheint. Einer der großen Macher von Anfang an bis zu seinem plötzlichen Ableben im April 2009 war unser Vorstandskollege Wolfgang Papendick, ein Urgestein in der Offenbacher Musikszene und Chef der Kultgruppe WHEAP, die mittlerweile ohne ihren Frontmann und Bassisten nicht mehr aktiv ist.

 

Unsere Club-Zeitschrift, in exzellenter Aufmachung und Qualität, als Visitenkarte unseres Clubs, hat sich in den letzten 25 Jahren als kostenlose Distribution, nur finanziert durch die Anzeigen (für deren Beschaffung von Anfang an unser Ehrenmitglied Iris Pangratz-Boltes steht !!!), zu einem wichtigen Sympathieträger für die Region Offenbach entwickelt. Mit einer Auflage von 2.500 Exemplaren erscheint sie vierteljährlich, erreicht somit fast 5.000 Kontakte, und liegt, abgesehen von unserer Mitgliedschaft, an einschlägigen Stellen (z.B. Verkehrsbüros, Einzelhandel, Gastronomien) im Raum Offenbach, und auch teilweise Frankfurt, aus.

Um das hohe Niveau dieser Club-Zeitschrift halten zu können, sind wir natürlich permanent auf die Unterstützung unserer Inserenten angewiesen. Sponsoring im herkömmlichen Sinne ist dem Oldie-Club nie widerfahren, dies wurde durch Schaltung von Anzeigen in der Club-Zeitschrift abgehandelt, was natürlich den Fortbestand dieser Distribution zu gewährleisten hilft. Eine Gemeinnützigkeit wurde dem OCO immer abgelehnt, aus für den Normalbürger vielleicht unverständlichen, aber doch letztendlich gesetzlich verankerten Gründen. Aber das sind andere Geschichten. Die Club-Zeitschrift wird heute in erster Linie von den beiden Vorständen Volker Röhm (2. Vors., Pressesprecher,) und Wolfgang Boltes (1. Vors.

und Veranstaltungs-Koordinator) „hergestellt“, die Unterstützung in ihren Ehepartnern Anna Röhm (Organisation) und Iris Pangratz-Boltes (Anzeigen) erhalten.

 

Der aktuelle OCO-Vorstand:

Volker Röhm (1. Vors.), Dagmar Heinz (Hauptkass.), Reinhold Kämmerer (2. Vors.), Erika Börner (1. Schriftf.)

 Brigitte Kämmerer (2. Kassierer)  Iris Pangratz-Boltes (Anzeigen-Management), Anna Röhm (3. Kass. und Organisation), Wolfgang Boltes (Ehrenvorsitzender)

 

Viel hat sich verändert in den vergangenen 25 Jahren, doch schwerpunktmäßig steht immer noch der „Spaßfaktor mit und um die Oldie-Musik“ im Vordergrund. In unserem derzeitigen Winterquartier, der Gastronomie „Zum Waldeck“, Offenbach-Bieber, werden im Frühjahr, Herbst und Winter die ClubTreffs, bestückt mit LiveMusic, abgehalten.

Das große Highlight bis zum Sommer 2015 war sicher „live am pool“ im Waldschwimmbad Offenbach im Juli, August und September. Hier unterstützte uns der E.O.S.C. und die ansässige Gastronomie, um dort an jedem Donnerstag in diesem Quartal, und das auch schon weit mehr als 15 Jahren, Live-Music mit aktuellen Bands der Oldie-Szene bieten zu können. Sicherlich eine der schönsten Veranstaltungsserien hier in Offenbach, die im Schnitt von über 200 Besuchern bei freiem Eintritt genutzt wurde. Man erkennt hierbei auch, dass in Koordination mit einem anderen Verein die gemeinsame Sache einen positiven Charakter gewinnt. Über den Wechsel unseres „Sommerquartiers“ in den „Rosengarten“ im Sommer 2016 berichteten wir ja parallel hinreichend. Schnell hatte sich diese Veranstaltung „Live Am Rosengarten“ dann dort etabliert und ab Sommer 2017 konnte man hier schon erfolgreich seinen Mitgliedern, Freunden und Fans die gewünschten Live-Music-Abende erfolgreich ausrichten. Durch Pächterwechsel erfolgte hier eine Namensänderung in „EMROZ“. Unser musikalisches Sommerprogramm 2019 präsentieren wir im Biergarten des Tennis Club Rosenhöhe „THE BUTCHER`S“ bei Claudia und Carsten. Das war erforderlich aus technischen Gründen. (Infrastruktur etc.)

Der Tennisclub Rosenhöhe hat seine Vereinsarbeit etwas umstrukturiert so dass die Donnerstage nicht mehr ins Konzept passten. Wir haben uns mit dem Förderverein der Sportgemeinschaft, federführend dort Wolfgang Marx und Frenki Bezjak, auseinander gesetzt und ein gutes Konzept für unser Sommerprogramm gefunden. Seit dem 1. Juli 2021 finden die Sommer-Live-Musik Veranstaltungen auf dem Freizeitgelände der Sportgemeinschaft Rosenhöhe, mit sehr viel Erfolg, statt.  

 

 

Über 30 Veranstaltungen werden so von den Oldie-Club-Getreuen jedes Jahr den Mitgliedern und auch einem breiten Publikum präsentiert und geben somit einer musikbegeisterten Stadt, wie es Offenbach ja schon immer ist, den kick des Rock’n’Roll und der guten Oldie-Musik.

 

Dies alles hatte auch dazu beigetragen, dass dem Oldie-Club Offenbach e.V. anlässlich des Neujahrsempfangs des Oberbürgermeisters Horst Schneider am 18. Januar 2012 im Jacques-Offenbach-Saal des Büsing-Palais der „Kulturpreis 2011 der Stadt Offenbach“ verliehen wurde.